Aktueller Text

Zwei Leben - Brillebrillebrillebrille (2018)

Zwei Gläser, zwei Akkorde, zwei Leben: einmal nicht durch, sondern anhand der Brillen betrachtet... Auf vielfachen Wunsch hier noch einmal in der Wortspüle...

Zwei Leben - Brillebrillebrillebrille

Sie hatte fast keine Haare, aber wasserblaue Augen

und ein ziemlich rundes pausbäckiges Gesicht.  

Er sah genauso aus, wie alle Babys, die noch saugen

Und sie kannten einander noch nicht.

 

Zwei Leben – Brille Brille Brille Brille. :/

 

Fünf Jahre. Für süße Kinderfotos eine dieser hellen Stunden.

Die Eltern setzten ihm die Sonnenbrille auf und haben sein Haar frech gegelt.

Sie wohnte nebenan und hatte am Sandkasten gerade einen Regenwurm gefunden.

Sie sah zu ihm rüber und er merkte, dass ihm das gefällt.

 

Zwei Leben – Brille Brille Brille Brille. :/

 

Mit elf konnte er ohne Brille nicht mehr richtig erkennen,

was vorn an der Tafel geschrieben war.

Mit dreizehn trug er die Brille ständig, nur nicht beim Sportfest-Rennen,

weil er wusste, dass sie ihn dort sah.

 

Zwei Leben – Brille Brille Brille Brille. :/

 

Sie setzte sich eine Fensterglas-Brille lässig auf die Haare.

Doch sie trank dazu keinen Rosé.

Denn sie durfte noch nicht, denn sie war vierzehn Jahre

und ihre Augen waren immer noch blau wie ein Alpensee.

 

Zwei Leben – Brille Brille Brille Brille. :/

 

Mit neunzehn begann es auch für sie – beim Führerscheintest

Es war gerade die randlose Zeit.

Er spielte Gitarre – John-Lennon-benickelt beim Dorfbrunnenfest,

für sie war er noch nicht ganz bereit.

 

Zwei Leben – Brille Brille Brille Brille. :/

 

 

Mit dreiundzwanzig sind die endgültig zusammengekommen,

die Brillen klapperten beim Küssen: Klick und Klack.

Für’s Hochzeitsfoto haben sie sie dann abgenommen

Für ein Bild mit getrübtem Blick von einem ansonsten ungetrübten Tag.

 

Zwei Leben – Brille Brille Brille Brille. :/

                   

Mit fünfunddreißig sagte sie: Ich lass‘ mir die Hornhaut korrigieren,

ich finde mich ungelasert einfach nicht mehr schön.

Er widersprach und sagte, dass ihn intellektuelle Frauen mit Brille faszinieren

und fragte sich: wenn sie das jetzt macht - für wen?

 

Zwei Leben – Brille Brille Brille Brille. :/

 

Die Fehlsichtigkeit ihrer Kinder ist dann verschieden gewesen:

beim ersten kurz, beim zweiten weit.

Eines Morgens beim Frühstück sah sie ihm zu beim Zeitunglesen

und sagte: ich glaube, es beginnt die Gleitsichtzeit.

 

Zwei Leben – Brille Brille Brille Brille. :/

 

Er sagte: Ich sehe gern Amseln, Drosseln, Finken jagen.

Doch der Augenarzt hat auch was gesagt.  

Es wär‘ auch noch der Star gekommen, der wär‘ grau und er müsste Linsen tragen

bifokal nach der OP wegen Katarakt.

 

Zwei Leben – Brille Brille Brille Brille. :/

 

Irgendwann sagte er: so sehr verändert sich die Welt,

ich will so vieles gar nicht mehr sehn.

Sie scherzte: nimm doch die Brille ab, wenn dir die Welt nicht gefällt,

und stell‘ dir vor, alles wäre immer noch schön.

 

Er sagte: sollte ich das wirklich tun, frag‘ ich mich

und ich glaube, die Antwort ist Nein.

Denn ich trage eine Brille, durch die seh‘ ich deine blauen Augen und dich

und diese Brille wird immer: rosarot sein.

 

Zwei Leben – Brille Brille Brille Brille. :/

 

 

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Markus Sauer Chansons